Rudern als Hobby – Warum deine Fußplazierung so wichtig ist

Wo wir unsere Füße beim Training auf dem Rudergerät platzieren ist durchaus wichtig, da dies ausschlaggebende Faktoren in unserer Performance und unserem Komfort während des Fitnessprogramms geben.

Das eigendliche Problem liegt darin, dass die meisten Leute nicht wissen, wie sie die Fußhalterungen richtig montieren. Sie stellen sie oftmals etwas zu hoch bzw. Etwas zu niedrig ein, was dazu führt, dass diese Leute während des Rudertrainings oder nach dem Workout schmerzen in den Beinen und den Füßen haben. Danach wird das Rudergerät oft gemieden obwohl es ja nur auf die richtige Technik ankommt. Du solltest das Rudergerät so einstellen, sodass du schon beim ersten Ruderschlag spürst, dass der Bewegungsablauf sanft verläuft. Solltest du anfangs schon etwas unebenes oder unsanftes spüren, breche sofort ab und hole dir einen Trainer, welcher dir zeigt wie du den Ruderergometer am besten einstellen kannst. Sehr gute Rudergeräte findest du hier: www.rudergeraete-tests.de

 

Es gibt nichts schlimmeres als Leute zu sehen, welche mit dem Rudergerät einfach nicht voran kommen. Sie trainieren über Monate hinweg, haben dauernd Schmerzen in ihrem unteren Körperbereich und erzielen auch nicht die gewünschten Trainingserfolge. Das alles kann Rückschlüsse auf eine falsche Haltung beim Rudern führen. Wenn du also gerade dabei bist zu lernen wie man denn nun Rudert oder wie die richtige Technik beim Training mit der Ruderzugmaschine funktioniert, dann ist es ratsam sich vorher durchzulesen, wie man sich dabei am besten fit hält ohne eine verkrümmte Haltung einzunehmen.

Die Schlüssel zum Erfolg

Beim CrossFit hast du Kombinationen von Bewegunsabläufen, welche konstant variiert werden. Also solltest du dich während des Fitnessprogramms voll und ganz auf das Rudergerät und deinen eigenen Körper konzentrieren. Wenn du deine Energien also in ein Training mit rudern steckst wirst du dein eigenes sportliche Level schnell feststellen und kannst beim nächsten Fitnesstraining schneller mit dem Training beginnen, welches am besten zu dir passt.

Am besten machst du dir dazu einen Trainingsplan um deine Erfolge aufzuschreiben und zu Messen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.